ABOUT

© Anja Beutler

> tò su < rätoromanisch: aufnehmen, aufzeichnen, dokumentieren

Das deutsch-italienische Künstler*innen-Duo TÒ SU verbindet das gemeinsame Interesse zur Erforschung post- und neokolonialer Narrative und transkultureller Grenzräume in einer globalen Welt, sowie die Auseinandersetzung mit eurozentrisch geprägten Perspektiven und der eigenen kulturellen Identität. Es entstehen dokumentarische Filme, multimediale Installationen und performative Interventionen, für die das Duo Stück für Stück seine künstlerischen Arbeitsweisen erweitert. Die Filme und Performances entstehen in Kollaboration mit Expert*innen aus Kunst, Wissenschaft und Lebensalltag und zeichnen sich zumeist durch analoge und digitale Interaktivität aus, die das Publikum zur Partizipation einladen.

Projekte entstanden seit 2012 mit dem Künstler*innenkollektiv YOVO! YOVO! und POOL sowie im Rahmen von Dokumentarfilmproduktionen. Seit 2020, dem Jahr des (kulturellen) Stillstands arbeiten Martina Mahlknecht und Martin Prinoth unter dem Namen TÒ SU zusammen. Für ihre multimedialen Projekte zwischen Film und Performance haben sie Stipendien und Förderungen auf Bundes- und Landesebene erhalten. Sie produzieren ihre Projekte zwischen verschiedenen Ländern mit Schwerpunkt auf Deutschland und Italien.

Martina Mahlknecht ist Bühnenbildnerin, Filmemacherin und Künstlerin. Geboren in Brixen, Italien lebt und arbeitet sie zwischen Bozen und ihrer Wahlheimat Hamburg. Studium Freie Kunst und Bühnenraum an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und am Mozarteum in Salzburg.

Martin Prinoth ist Filmemacher und Multimediakünstler. Er wurde im rätoromanisch-sprachigen Urtijëi, Italien geboren. Er lebt zwischen Bozen und seiner Wahlheimat Hamburg. Nach seinem Studium der Kommunikationswissenschaften an der Uni Salzburg diplomierte er im Bereich Film und Digitales Kino an der Hochschule für Bildende Künste HfbK Hamburg.

STIPENDIEN UND PREISE

2021 Residenzprogramm #TakeCare Kampnagel Hamburg
2020 Stiftung Kunstfonds Stipendium Künstlerinnen mit Kindern
2019 Grenzgänger Stipendium der Robert Bosch Stiftung
2019 Visioni DOC Award für besten italienischen Debütfilm
2017 Nominierung für Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts
2017 Gerd Ruge Stipendium für Dokumentarfilm NRW
2017 Elbkulturfonds der Stadt Hamburg
2016 Atelierstipendium der Stadt Hamburg
2015/16 Künstlerinnenförderung des Landes Südtirol
2013 Künstler*innenförderung des Landes Südtirol
2012/13 Stipendium Freundeskreis der HfbK

HACK ME BABY (2021)
HACK ME BABY (2021)
HACK ME BABY (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
 
HACK ME BABY (2021)
HACK ME BABY (2021)
HACK ME BABY (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
REPORTS OF THE VOID (2021)
previous arrow
next arrow

PORTFOLIO

2021 HACK ME BABY / performative Filminstallation / Kampnagel HH
2020 BUNTER FLECK / Musikvideo / Lia Şahin / Kampnagel HH
2019 NARRATIVES DISPLACED / interaktive Installation / Konzept
2017 DIE FÜNFTE HIMMELSRICHTUNG / Kino-Dokumentarfilm / DOK Leipzig, Mostra São Paulo
2017 XO’DO ALLÔKAN-NÙ / multimediale Performance / Sommerfestival Kampnagel
2014 THE COFFEE GROUNDS INDEX / multimediale Performance / Biennale Marokko
2013 ENFRAMING HOME II / multimediale Filminstallation / Sharjah Biennale, VAE
2012 ENFRAMING HOME I / multimediale Filminstallation / Bénin Biennale, Westafrika

friends: dokomotive, miramontefilm, kiné-doc, lilli thalgott, attila boa, phaenomedia, annika scharm, jonas woltemate, marie jung, stückliesel, rykena/jüngst, magazin, freudenhammer, schaller08, Ivna Žic, against reality pictures, stefano bernardi, max andrzejewski, pose dia, Klass, konstantin bessonov, pinkmovies, fünferfilm, nicolas humbert